Reinstoff * * in Berlin (DE)

Es ist ein durchwachsener Samstag vom Wetter her in Berlin, aber dennoch scheint für mich die Sonne, denn heute stehen gleich zwei Reservationen an. Den Anfang macht am Mittag das Reinstoff, das mit 2 Michelin-Sternen und 18 Gault Millau Punkten ausgezeichnet ist. Es hat noch nicht so lange am Mittag geöffnet und bietet jeweils am Freitag und Samstag einen sehr attraktiven Lunch an. Auf meinem Weg ins Reinstoff laufe ich noch an einem weiteren 2-Sterne Restaurant vorbei dem Rutz, dort habe ich aber nicht reserviert. Angekommen in den Edison Höfe geht es auch gleich rein ins Restaurant, es ist sehr interessant und modern eingerichtet mit vielen dunklen Farbtönen. Modern ist auch, dass die Musik hier doch etwas mehr wahrnehmbar ist als sonst.

Am Mittag gibt es nun eine Lunch-Auswahl von 3-5 Gängen (50-80 ‎€), wovon ich mich für den Mittelweg von 4 Gängen entscheide. Und gespannt bin was mich erwarten wird, nachdem das Facil am Vortag nicht so überzeugen konnte.

Das Mittagessen beginnt mit einer Reihe von Kleinigkeiten, wie lübecker Heringskrapfen, der geschmacklich sehr gut ist, aber etwas knuspriger sein könnte. Eine Zubereitung aus Kürbis, Melone und Zucchini verbindet die drei Gewächse der gleichen Familie sehr interessant, sommerlich und erfrischend. Buttermilch und eingelegte Tomate ist erfrischend aber irgendwie auch etwas langweilig und zum Schluss ein Gelee aus Krustentierdashi ist intensiv und geschmacklich gut aber auch irgendwie simpel. Alles in allem ein geschmacklich guter aber teilweise etwas banaler Einstieg.


Das Brot wird von einem Freibäcker aus Nürnberg (dorthin wird es mich eine Woche später auch noch führen) hergestellt und im Reinstoff fertiggebacken. Dazu gibt es eine Sauerbutter mit Sonnenblumenkernen. Das Brot ist wirklich gut.


Nun geht es los mit dem Gericht Schöner Pulpo, Algen, marinierte Radieschen, Rettich und Eiszapfen. Ich habe mich bewusst nochmals für einen Pulpo entschieden in der Hoffnung zwischen dem gestrigen Stück vergleiche zu ziehen. Hier ist er wirklich gut, zart und auch gut portioniert. Die übrigen Komponente bringen Frische, Säure, Biss und Salz mit ein. Dies ist ein sehr guter Einstieg in das Menü und gefällt schon sehr gut.


Es geht mit Meeresbewohnern weiter in Norwegischer Steinköhler, Spinat, Blancmanger vom Wachtelei und grüner Spargel. Der Fisch ist in Qualität und Zubereitung makellos, die weiteren, grünen Komponenten sind auch hervorragend und die Sauce wird mit dem Brot noch bis zum letzten Tropfen aufgeputzt.


Der Hauptgang heisst hier Nantaiser Ente Zigeuner Art, gebratene Brust, Croustillant von der Keule, rote Paprika und Fenchel. Eine sehr gelungene Umsetzung von einem Entengericht. Es erinnert etwas an ein ungarisches Gulasch und ist durch die Komponenten geschmacklich sehr intensiv. Die Ente ist natürlich von makelloser Qualität und auch wieder sehr gut zubereitet. Ein äusserst versöhnlicher, salziger Abschluss eines bisher sehr guten Lunches.


Bekanntlich folgt nun noch der süsse Teil, bei dem ich durchaus gespannt bin, ob diese Kombination funktioniert in Champagner-Charlotte, Orangencreme, Fichte und Traubensahne. Die Optik ist etwas gewöhnungsbedürftig, es erinnert etwas an Grünschimmel (wegen der Fichte). Aber geschmacklich geht es sehr gut auf, es ist ein ziemlich klassischen Dessert, das Süsse, Säure, Cremigkeit und Kälte sehr gut verbindet.


Als Abschluss des Mittagessen wird nochmals eine kleine Armada an Süssigkeiten hergebracht. Es gibt ein Eis am Stiel nachempfunden an Solero, einen Schokokuss mit Zitronenmoussefüllung, ein Karottentartelette und eine Heumilch-Praline. Alles ist sehr gut und interessant. Ein sehr guter Abschluss eines interessanten Mittagessen.


Das Reinstoff bietet ein sehr gutes Mittagessen zu einem sehr guten Preis. Es entspricht auch absolut den Bewertungen und von der Atmosphäre ist es hier sehr entspannt. Einzig der Service ist etwas unkonstant, die Sommelière ist offen, freundlich, witzig, der Rest ist etwas unsicher, teilweise gar kühl oder abweisend. Dies wirkt etwas komisch insgesamt. Ansonsten ist das Reinstoff uneingeschränkt zu empfehlen und sicherlich auch am Abend sehr interessant.

BewertungsartBewertungBegründung
Essen:8Sehr gute Gerichte mit tollem Geschmack und guten Produkten. Teilweise sind sie ausgefallen und doch sind immer klassische Grundlagen vorhanden.
Ambiente:3Das Restaurant ist modern, offen und entspannt. Es wirkt aber etwas dunkel und die Musik ist eher etwas zu laut.
Service:2Der Service scheint nicht ideal eingespielt zu sein. Einzelne sind sehr gut, offen, direkt, freundlich und witzig, andere das genaue Gegenteil, dies ist etwas schade.
Preis-Leistung:4Die Preise vor allem am Mittag hier sind sehr attraktiv und man kann ein gutes 2 Sterne Menü geniessen mit Wein und kommt unter 100 Euro für alles durch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.