Dinner by Heston * * in London (UK)

Zwei Jahre ist der erste Besuch im Dinner by Heston her und mit viel Glück war noch ein Tisch kurzfristig frei. Also ging es am Abend auf an den südlichen Rand des Hyde Parks ins Mandarin Oriental. Zuvor aber war noch ein Abstecher in die beste Bar der Welt „Artesian“ angesagt. Die Drinks sind toll und auch ziemlich spektakulär, schlagen aber mit 18 Pounds pro Drink ordentlich aufs Portemonnaie. Ist aber durchaus ein Erlebnis für sich und eine tolle Einstimmung aufs Dinner by Heston.
Verändert hat sich seit dem letzten Besuch nichts, die Atmosphäre ist gewohnt angenehm, locker und man fühlt sich hier sehr schnell wohl. Der Service schien besonders gut drauf zu sein an diesem Abend, was braucht man da noch? Vielleicht ein wunderbares Essen?
Die Karte hat sich leicht verändert, aber die Gerichte sind sehr bekannt (wohl die meist fotografierten Gerichte im Netz). Man wählt ganz simpel eine Vorspeise, einen Hauptgang und ein Dessert (im Fall des Tipsy Cakes bereits zu Beginn) und dann lehnt man sich zurück und geniesst die nächsten Stunden.

Brot

Leider wird das Brot hier nicht selbst hergestellt, trotzdem ist es sehr gut und die Butter natürlich auch wunderbar, aber das Brot ist hier nicht die Stärke.


Vorspeisen

Den Auftakt macht Savoury Porridge, ein grandioses Gericht, herrlich süffig, warm, einfach ein Wohlfühl-Gericht. Einige mögen vielleicht die Froschschenkeln abschrecken, jedoch sind diese wunderbar und einfach zugänglich durch die schöne Kruste.

Bei Salamagundy dreht sich alles um Chicken Oysters. Diese sind wunderbar, jedoch nimmt die Meerrettich-Sauce etwas zu viel Platz ein. Aber auch so ein tolles Gericht.


Hauptspeise

Für die Hauptspeise muss ein am Knochen gegrilltes Stück Hereford Ribeye herhalten. Dazu gibt es die wohl besten Pommes der Welt „triple cooked chips“ die Heston Blumenthal zur Perfektion gebracht hat. Als Saucen kommen noch Mushroom-Ketchup und der reduzierte Bratensaft mit Rotwein hinzu. Was braucht es mehr als ein wunderbares Stück Rindfleisch mit enorm aromatischen Fettteilen perfekt gegrillt. So simpel kann etwas gutes sein und so lecker.


Desserts

Obwohl Ananas immer auf meiner „geht gar nicht“-Liste steht, war ich dennoch neugierig auf den Tipsy Cake. Diese Neugier hat sich ausgezahlt, der Tipsy Cake und ja sogar die Ananas sind simpel das beste Dessert, dass es gibt. Ein heisser mit Brandy und Sauterne getränkter Cake, einfach fantastisch. Die Ananas in dieser Form sogar wunderbar für jemanden, der Ananas nicht mag.

Als anderes Dessert gab es noch Taffety Tart, einzeln sind die verschiedenen Bestandteile nicht wirklich toll, jedoch zusammen harmonieren sie toll und ergeben ein sehr gutes Dessert mit vielschichtigen Aromen (süss, sauer, bitter, crémig…).


Das Dinner by Heston ist ein tolles Restaurant, das perfekt aufzeigt, dass die englische Küche doch viel mehr zu bieten hat, als sehr viele meinen. Hier kann man einen wunderschönen Abend verbringen mit bestem Essen, bei dem man sich einfach wohl fühlt.

Bewertung

BewertungsartBewertungBegründung
Essen:8.5Hervorragende Gerichte, mit grandioser Qualität
Ambiente:4Schönes Restaurant mit toller Atmosphäre
Service:4Service war super drauf, freundlich, hilfreich, aufmerksam, nicht aufdringlich
Preis-Leistung:5Hier isst man fantastisch für ca. CHF 100.- pro Person und die Portionen sind nicht gerade klein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.